Beispiel 188 - Differenzenquotient mit Intervallangaben

Aus Aufbereitungsrichtlinien
Wechseln zu: Navigation, Suche


Übungstyp und Quelle

Übungstyp
Ausfüllen
Vorhandene Strukturelemente
Nummerierung / Kennzeichnung von Beispielen
Aus dem Schulbuch
195789
Seite(n)
206

Original

Beispiel 188 - Differenzenquotient mit Intervallangaben.png

Aufbereitet

Bei der Beschreibung des Verlaufs einige Wertepaare angeben - insbesondere bei Intervallgrenzen, sodass die Aufgabe erfüllt werden kann. Vermeiden von zu vielen Wertepaaren.

+++916. |AN 1.2|

Differenzenquotient

Gegeben ist der Graph der reellen Funktion f.

{{Grafik:

Koordinatensystem

waagrechte Achse: x; [-3; 7]; Skalierung: 1;

senkrechte Achse: y; [-1; 5]; Skalierung: 1;

---

Der dargestellte Graph von f beginnt linksgekrümmt fallend im 2. Quadranten. Er fällt über (-2|2) bis zum lokalen Minimum (Tiefpunkt) bei ~~(-1|0), steigt über den Sattelpunkt bei ~~(1|1) bis ~~zum lokalen Maximum (Hochpunkt) bei ~~(5|5,2) und endet rechtsgekrümmt fallend im 4. Quadranten bei ~~(6,2|-1,2).}}

---

Aufgabenstellung:

Geben Sie an, ob die folgende Aussage auf die Funktion f zutrifft und begründen Sie Ihre Entscheidung:

Weil die Funktion im Intervall [-2; 6] nicht streng monoton steigend ist, gibt es kein a 'el [-2; 6], sodass der Differenzenquotient im Intervall [-2; a] positiv ist.

[]

-----